Surviving the Aftermath verlässt Early-Access und erscheint am 16. November mit neuem Endgame-Content-Update


27.10.2021 15:19 - Andy

Das Ende der Welt ist da! Surviving the Aftermath verlässt den Early-Access und erscheint am 16. November 2021 für PC, PlayStation 4, Xbox One und Nintendo Switch zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 29,99 Euro. Das Spiel wird vorwärtskompatibel mit PlayStation 5 und Xbox Series X|S sein, sodass Spieler, die Surviving the Aftermath für Konsolen der letzten Generation erworben haben, das Spiel auch auf ihren neuen Geräten erleben können. Paradox kündigte außerdem an, dass das Outback Radio Pack zur Early-Access Founder´s Edition hinzugefügt wurde. Besitzer der Founder´s Edition erhalten das Radio Pack als kostenloses Inhaltsupdate zum Start. Steam-Nutzer, die vor dem Start am Early-Access teilnehmen möchten, können Surviving the Aftermath bis zum 1. November mit einem Rabatt von 25 % erwerben.

Surviving the Aftermath verlässt den Early-Access zeitgleich mit dem Start des Endgame-Updates, das eine reichhaltige Questreihe und Features für die Kolonien im späteren Spielverlauf bietet. Die Spieler werden die Geheimnisse hinter der Apokalypse aufdecken und ihre Kolonie darauf vorbereiten, einen weiteren Weltuntergang zu überleben.


Spieler bauen in Paradox´ zweitem Teil der Surviving-Serie eine erfolgreiche Kolonie auf und stellen die Zivilisation in einer zerstörten Welt wieder her. Sie bewaffnen sich, befestigen ihre Tore und kämpfen gegen die Gefahren der Apokalypse - Banditen, Naturkatastrophen, Krankheiten. Dabei treffen sie auch schwierige Entscheidungen, um das Überleben ihrer Kolonie zu sichern. Sie schicken Spezialisten über die Tore der Kolonie hinaus, um Ressourcen zu sammeln, rivalisierende Kolonien zu treffen, Außenposten zu bauen und vieles mehr. Spezialisten können mit Rüstungen und Waffen ausgestattet werden, um die Kolonie gegen angreifende Banditen und wilde Tiere zu verteidigen.

"Nach 20 großen Inhaltsupdates, die sich auf die Erweiterung der Spielmechanik und das Feedback der Spieler konzentriert haben, hat sich das heutige Surviving the Aftermath gegenüber der Version, die vor zwei Jahren in den Early-Access ging, stark weiterentwickelt", sagt Lasse Liljedahl, Game-Director von Surviving the Aftermath. "Ich glaube nicht, dass ich jemals an einem Spiel gearbeitet habe, bei dem die Community so stark in die Entwicklung eingebunden war, wie bei Aftermath. Wirklich jede Entscheidung, Änderung und Ergänzung, die wir getroffen haben, ist auf das Feedback der Community zurückzuführen - wenn wir sie alle in den Abspann schreiben könnten, würden wir es tun! Sie hatten genauso viel Anteil an der Entwicklung wie wir."

18.08.2022
17:09 - Freaks 4U Gaming verkündet Ticketpreise und Ö­ffnungszeiten für DreamHack Hannover
16:02 - Inkulinati geht im Winter 2022 in den Steam Early Access & Xbox Game Preview
15:47 - Space Leaper: Cocoon Warps startet heute
15:33 - Neuester Bau-Simulator geht mit Multiplayer-Modus an den Start – erstmals auch auf Konsolen
13:20 - Text-RPG Roadwarden mit über 40 Stunden Spielzeit erscheint am 8. September
13:11 - The Sandbox kündigt Alpha Season 3 an
13:07 - Dual Universe startet am 27. September 2022
08:20 - Avermedia bringt Live Gamer Extreme 3 auf den Markt
08:10 - Planet of Lama auf Frühling 2023 verschoben
17.08.2022
20:54 - Feiere mit den Amplitude Studios den ersten Geburtstag von Humankind
>> News-Archiv