War Thunder kündigt französische Landstreitkräfte an


01.12.2017 15:57 - Andy

Gaijin Entertainment hat heute angekündigt, dass das kommende Content-Update für das Fahrzeugkampf-MMO War Thunder französische Landstreitkräfte einführen wird. Nach dem Einzug der französischen Luftwaffe mit Update 1.73 “Vive la France” Anfang November, wird sich die französische Armee den Schlachtfeldern des Spiels mit dutzenden Fahrzeugen der Ränge I bis VI anschließen. Neue Technologie, die für französische Panzer bezeichnend ist - wie automatische Ladevorrichtungen mit Trommelmagazin und Wiegetürme - werden den Spielern neue taktische Möglichkeiten eröffnen.

Auf den frühen Rängen sind französische Panzer generell gut gepanzert, um der in der Regel nur bis zu drei Mann starken Besatzung guten Schutz zu bieten. Besonders stechen hier die schweren Panzer Char B1bis und Char B1ter hervor, die nicht nur ausgezeichnet gut gepanzert sind, sondern auch mit großer Besatzung und schlagkräftiger Bewaffnung punkten können. Ihre geringe Geschwindigkeit und Manövrierbarkeit macht sie allerdings in Situationen verwundbar, in denen schnelle Bewegungen erforderlich sind, z.B. um sich gegen Beschuss richtig auszurichten oder Angriffen aus der Luft zu entgehen. Um nicht von Raketen und Bomben zerstört zu werden, müssen die Kommandanten der frühen, schweren französischen Panzer nicht nur das Schlachtfeld selbst, sondern auch stets den Himmel darüber im Auge behalten.

Ab den mittleren Rängen sind mehrere französische Panzer mit automatischen Ladevorrichtungen ausgestattet. Mit ihnen können eine Reihe an Schüssen in schneller Reihenfolge abgegeben werden, bevor eine sehr lange Nachladezeit erforderlich wird. Damit können die Spieler auf moderneren französischen Panzern besonders aggressiv gegen ihre Gegner vorgehen.

Französische Fahrzeuge der Nachkriegszeit sind mit einer weiteren, für War Thunder neuen Eigenschaft ausgestattet - Wiegetürmen. Diese Türme sind in zwei Sektionen aufgeteilt. Die obere Sektion ist für die Ausrichtung des Geschützes verantwortlich, während die untere die Drehung des gesamten Turms übernimmt. Mit dieser Lösung lässt sich die Größe eines Panzerturms signifikant verringern, womit er zu einem deutlich schwierigeren Ziel wird.

Die ersten beiden Panzer in War Thunder, die beide dieser neuen Technologien kombinieren, sind der AMX-13 SS.11 und M4A1 FL10, wobei der Letztgenannte eine Modifikation des amerikanischen Sherman-Panzers ist. Die Türme beider Fahrzeuge sind mit einem 7,5-cm-Geschütz mit automatischer Ladevorrichtung ausgestattet, die über zwei Trommeln zu je sechs Schuss verfügt. Damit können beide Panzer insgesamt 12 Schüsse in schneller Folge abgeben, bevor sie nachladen müssen. Aufgrund der langen Nachladezeit ist allerdings gute Deckung erforderlich - wobei sich der AMX-13 SS.11 auch dank vier gelenkter Panzerabwehrraketen auch dann noch gut verteidigen kann.