Titel:
Anno 1800
System:
PC
Publisher:
Ubisoft
Entwickler:
Blue Byte
Genre:

Release:
4.Quartal 2018

Vorbestellen bei:

Preview: Anno 1800

Eine der wenigen Ankündigungen, dafür eine umso erfreulichere, kam auf der Gamescom von Ubisoft mit Anno 1800. Doch anders als in den letzten beiden Teilen, wo wir in die Zukunft geschickt wurden, werden Spieler dieses Mal an den Beginn des 19. Jahrhunderts geschickt um die Industrielle Revolution mitzuerleben. Uns wurde in einer Entwicklerpräsentation ein erster Blick auf das Spiel gewährt, was wir euch nun natürlich nicht vorenthalten wollen.

Seit Jahren wird unter Spielern spekuliert, wie der nächste Titel von Anno heißen wird, da die Addition aller Zahlen immer 9 ergeben muss. Eine Tradition, die schon zur Zeit der Erfindung der Spielreihe von dem österreichischem Entwicklerstudio Max Design ausgedacht wurde. Aus diesem Grund gab es auch schon einige Spekulationen, dass ein kommender Teil wohl Anno 1800 heißen wird und so manch ein Fan wird sich freuen, dass seine Vermutung nun Realität wird. Die Entwickler von Blue Byte lassen uns nun im Zuge der Industriellen Revolution eine Stadt bauen, samt aller Probleme die es damals gab. Fabriken und Massenfertigungen sind am Kommen und dank Dampflokomotiven und Dampfbetriebenen Schiffen werden Transportzeiten kürzer. Während das Leben für die Oberschicht somit immer besser wird, wird die Arbeiterschicht ausgebeutet und hat nahezu keine Rechte. Gleichzeitig ist der Imperialismus am Wachsen und Kolonialhandel wichtig. Ein interessantes Szenario um seine eigene Stadt hochzuziehen, wobei man schon jetzt anmerken muss, dass sich das Spiel nur an den geschichtlichen Grundlagen orientiert, die damalige Zeit jedoch nicht vollständig korrekt widergeben will.

Das Grundprinzip des Spieles hat sich nicht von den Vorgängern verändert: Eure Stadt benötigt die passenden Ressourcen um zu wachsen und zu gedeihen und ihr müsst die richtigen Produktionsketten herstellen. Als viel gewünschtes Features kommt nun wieder der Handel ins Spiel, wodurch ihr manches von euren Handelspartnern einkaufen werdet können. Ebenso zurück sind Quests, Kämpfe mit der KI und die Errichtung von Monumentalbauten.

Die anderen vom Spiel gesteuerten Charaktere sind noch in einer frühen Entwicklungsphase, sollen jedoch intelligent auf eure Taten reagieren. So werdet ihr ausgelacht, wenn ihr eure Stadt nicht im Griff habt, bekommt aber auch Lob für tolle Errungenschaften. Gleichzeitig wird man auch Handel mit diesen Personen führen können, wie auch militärische Konflikte. Wie diese dann aussehen werden, konnte uns jedoch noch nicht gezeigt werden. Wer nichts von computer-gesteuerten Spielern hält, der wird sich freuen, dass man von Anfang an im Multiplayer mit und gegen andere Freunde spielen kann.

Eines der Bauhighlights in Anno 1800 ist auf jeden Fall der Zoo, den ihr selbst bis zu einem gewissen Grad beeinflussen könnt. So liegt es in eurer Hand, welche Tiere ihr herzeigen wollt und woher ihr diese bekommt und welche Teile des Volkes in den Genuss eines Besuches kommen. Schließt ihr die Arbeiterschicht aus, wird es bald nach der Eröffnung zu Unruhen und Arbeiterstreiks in eurer Stadt kommen. Solltet ihr dies nicht schnell in den Griff bekommen, zum Beispiel mit Hilfe des Militärs, wird der Streik bald zu einem Aufstand in der ganzen Stadt. Dann hängen überall Banner auf den Häusern, Demonstrationen ziehen durch die Stadt und selbst Möbel werden aus den Fenstern geworfen. Ihr könnt dabei in eure Stadt hineinzoomen und bekommt den Aufstand in allen Details zu sehen.

Blue Byte war es ganz wichtig, dass sich alle Entscheidungen, die man tätigt, auch im Spiel optisch erkennbar machen. Ziel sei es nämlich dem Spieler ein visuelles Feedback zu geben, sodass man auch ohne Detailtabellen weiß, was gerade in der Stadt los ist. Dies ist dem Entwicklerteam auch hervorragend gelungen. Die Stadt sieht stark belebt aus und man sieht sofort, wenn eine Neuanschaffung im Zoo plötzlich mehr Besucher anlockt oder andere Besucher plötzlich wegen irgendetwas unzufrieden sind. Jede Ware existiert im Spiel auch optisch und wird wirklich zwischen den Betrieben und Lagern transportiert.

Erscheinen wird Anno 1800 erst zu Weihnachten 2018. Warum das Spiel dann schon jetzt ausführlich gezeigt wird? Man will die Community ins Boot holen und sie noch in den aktiven Entwicklungsprozess eingreifen lassen. Mit der Anno Union wurde eine eigene Plattform ins Leben gerufen, wo Anno-Fans ihre Wünsche deponieren können, bei Umfragen mitstimmen können und sich für exklusive Spieletests qualifizieren können. Die Entwickler wollen so näher an die Spieler und Fans um zum Jubiläum der Reihe wirklich den besten Anno-Teil aller Zeiten zu produzieren.

Fazit: Es dauert leider noch über ein Jahr bis Anno 1800 in den Handel kommt, aber bereits jetzt, hat uns das Gezeigte in seinen Bann gezogen, da das Spiel unglaublich gut aussieht und mit unglaublich viel Detailtiefe punktet. Jede unserer Entscheidungen erzeugt ein optisches Feedback und wir können genau zuschauen, ob sich unsere Bürger darüber freuen oder ob sie uns am liebsten loswerden würden. Das Entwicklerteam hat auf die Kritik der letzten Spiele reagiert und bringt einige Features zurück, die sich Fans gewünscht haben und hat mit der Anno Union eine Mitmachplattform für alle geschaffen. Nach jetziger Einschätzung dürfte gerade einer besten Anno-Teile in Entwicklung sein und wir können nur hoffen, dass unsere Erwartungen am Ende erfüllt werden.

Ersteindruck: Sehr gut