Titel:
Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen
System:
Publisher:
Sega
Entwickler:

Genre:

Release:
01.01.1970

Vorbestellen bei:

Preview: Mario & Sonic bei den Olympischen Winterspielen

Mario und Sonic sind bekanntlich die zwei Aushänge-Maskottchen von Nintendo und Sega und vor Jahren hätte man es sich nicht vorstellen können, beide Figuren samt ihren Kollegen in einem gemeinsamen Spiel wiederzufinden. Nach 2007 wo beide schon bei den Sommerspielen gegeneinander antraten, erscheint im Oktober die Winterversion der Olympischen Spiele für Nintendo DS und Wii. Wir konnten uns den Wii-Titel im Zuge der Gamescom näher anschauen.

Nachdem sich Igel Sonic und Klempner Mario samt ihren Freunden und Feinden bei der Sommerolympiade gegenseitig bekämpft haben um an die begehrten Medaillen zu kommen, so arbeitet Sega nun angespornt durch den Erfolg des ersten Spieles an einem Nachfolger. Diesmal dreht sich dabei alles um die Winterolympiade in Vancouver 2010. Anders als in real beginnt die Olympiade jedoch nicht erst im Februar, sondern schon diesen Oktober in unseren Wohnzimmern. Mit dabei sind wieder jede Menge spaßiger und vor allem Party-tauglicher Sportarten, wie auch ein paar neue Charaktere, wie zum Beispiel Donkey Kong, Silver, Metal Sonic oder Browser Junior.

Was die meisten Spieler im Vorgänger gestört hat, war die Tatsache, dass man die einzelnen Disziplinen erst freischalten muss. Dies wird im neuen Teil nicht mehr notwendig sein, da man von Anfang an, alle Sportarten direkt ausprobieren kann. Dies hat vor allem einen Vorteil bei den Multiplayer-Sessions, wo man sofort eine größere Auswahl zur Verfügung hat. Überrascht hat uns auch die gut funktionierende Integration vom Wii Balance Board. Als Beispiel wurde uns hier einerseits das Rodeln vorgestellt, wo man einfach am Board stehen, sitzen oder wie in real auch liegen kann und durch die Gewichtsverlagerung die Rodel durch den Eiskanal steuert. Die selbe Steuerung funktioniert beim Halfpipe-Snowboarding, wo ihr aber mittels Gewichtsverlagerung die Sprünge und Landungen samt den Figuren dazwischen durchführen müsst. Dies funktioniert wirklich gut, schade ist hier jedoch wieder die Hardware-seitige Beschränkung, dass man nur ein einziges Board an die Nintendo Wii anschließen kann. Andere bereits bekannte Sportarten werden zum Beispiel Curling oder Eiskunstlauf sein.

Mit dabei sind diesmal auch wieder die Dreamlevel, wo sich die Entwickler dieses mal mehr an Super Mario Kart orientieren wollten. Im Snowboardlevel müsst ihr bei den Sprüngen mit der Wii-Mote verschiedenste Tricks vollführen, die euch einen Geschwindigkeitsboost auf der Schneestrecke bescheren. Auch sonst kann man Boni sammeln, die euch Vorteile verschaffen oder den Gegner aufhalten. Sichtlich Spaß kann man auch bei der Schneeballschlacht haben, wo man über Splitscreen zwei gegnerische Teams mit je vier Mitspielern gegenseitig bewerfen.

Technisch ist der Titel solide und erinnert grafisch stark an den Vorgänger. Überwältigende Grafik sollte man sich dabei nicht erwarten, dies ist aber auch nicht das Hauptziel des Spieles. Bis zu vier Spieler werden die Möglichkeit haben gegeneinander anzutreten.

Fazit: Mario & Sonic at the Olympic Winter Games wird ein würdiger Nachfolger des ersten Teiles werden, da man schon jetzt sagen kann, dass das Spiel noch abwechslungsreicher und ausgefeilter werden wird. Besitzer eines Balance Boards wird sogar eine neue Spielmöglichkeit im Spiel geboten, die durchaus Spaß macht. Man kann sich also schon jetzt auf spannende Medaillenkämpfe mit Segas zukünftigem Titel freuen, der gerade im Mehrspielerbereich punkten kann.

Ersteindruck: Gut