Titel:
Cyberpunk 2077
System:
Xbox One
Publisher:
CD Project
Entwickler:
CD Projekt RED
Genre:
RPG
Release:
16.04.2020

Vorbestellen bei:

Preview: Cyberpunk 2077

Wenn man sich die aktuelle Liste der angekündigten Titel für 2020 ansieht, dann zählt Cyberpunk 2077 definitiv zu den größten Titeln, auf die wir uns freuen dürfen. Auf der gamescom konnten wir am Stand von CD Project einen umfangreichen Blick auf das Spiel werfen, den wir nun mit euch teilen wollen.

Die ersten Medien konnten bereit auf der E3 einen ausführlicheren Blick auf Cyberpunk 2077 werfen, wir durften nun auf der gamescom 45 Minuten lang in die Welt von Pacifica eintauchen. Obwohl noch Monate bis zum Release vor uns liegen, konnte uns das Spiel schon jetzt grafisch vollständig überzeugen. Die dystopische Zukunftsstadt wirkt lebendig, überall gibt es Details zu entdecken, Personen wandern herum und im Hintergrund passieren Dinge, die zur Welt passen. Am liebsten würde man den Präsentatoren zuschreien, sie sollen den kurzen Story-Bereich gar nicht weiterspielen, sondern einfach nur die wunderschöne Welt wandern und uns staunen lassen. Die ganze Stadt lässt sich nämlich vollkommen frei erkunden, als Spieler gibt es kaum Grenzen, die einen aufhalten. Um schneller durch die Stadt zu kommen, kann man jede Menge unterschiedlicher Fahrzeuge benutzen, sonst würde es ewig dauern, um von einem Ende zum anderen zu kommen.

In Cyberpunk 2077 werden wir in die Rolle von V schlüpfen, einem gesetzlosen Cyperpunk. Zu Beginn des Spieles können wir den Charakter in gewohnter RPG-Manier anpassen, samt Attributen, Geschlecht, Aussehen und Vorgeschichte. Diese Auswahl hat in weiterer Folge auch Einfluss auf unser Spiel und die Geschichte. Grundsätzlich streifen wir als Söldner durch die Megapolis Night City und verdienen sich unsere Brötchen mit den unterschiedlichsten, meist nicht ganz legalen Aufträgen, bis wir den riskantesten Jobs aller Zeiten annehmen. Wir sollen nämlich ein Implantat finden, das ewiges Leben verspricht.

Pacifica war ursprünglich eine aufstrebende Touristenstadt, doch als sich die investierenden Unternehmen zurückzogen und viele Gebäude unfertig zurückblieben, begann alles schnell zu verfallen. Personen mit Geld verließen rasch die Gegend und die Stadt wurde von Gesetzlosen übernommen. Die Polizei setzt keinen Fuß mehr nach Pacifica und Gangs haben sich ihre eigenen Regeln und Gesetze aufgestellt. Mitten in dieser Stadt lebt V und versucht jeden Tag lebend zu überstehen. Wie wir dies im Spiel anstellen, ist unsere eigene Entscheidung. So können wir die brutale Variante wählen und uns mit Schusswaffen durchkämpfen oder wir versuchen es auf die leise Art und schleichen uns an Gegner vorbei und Hacken allerhand Geräte. Laut Entwicklern soll es sogar möglich sein, das ganze Spiel ohne Mord an einem Gegner durchzuspielen, auch wenn dies richtig herausfordernd werden soll.

Wählt man doch den kämpferischen Weg, so erwarten uns actionreiche Kämpfe mit unzähligen Waffen, die richtig Durchschlagskraft haben. Doch nicht nur die Gegner können wir abschießen, sondern wir können auch die Umgebung in unsere Kämpfe mit einbeziehen. So wird uns im Video gezeigt, wie V ein Geschütz hackt, damit es ihn unterstützt, um es dann einfach aus der Verankerung zu reißen und als Minigun mitzunehmen.

Die Entwickler versprechen im Spiel umfangreiche Auswirkungen aller unserer Entscheidungen und deren Folgen im weiteren Spielverlauf. Es wird unzählige Handlungsstränge geben und wir werden uns immer wieder entscheiden müssen, wem wir helfen und wem wir in den Rücken fallen. Jede unserer Entscheidungen wird im weiteren Spiel auch seine Konsequenzen haben, die wir nicht rückgängig machen können. Jedem Spieler soll so seine eigene Spielerfahrung geschenkt werden.

Ein integraler Bestandteil im Spiel ist auch die Technik der Zukunft. Nahezu jeder Körper hat technische Verbesserungen und auch wir werden im Laufe des Spieles unseren Körper verändern können. Richtig abgefahren wird es im Spiel jedoch im Cyberspace, der als Parallel-Universum existiert. Zu der Tron-ähnlich aussehenden Welt wird von Seiten der Entwickler jedoch geschwiegen. Der kurze Blick darauf während unserer Präsentation hat uns auf jeden mit mehr Fragen als Antworten zurückgelassen.

Fazit: CD Project hat mit der Witcher-Reihe die Latte für zukünftige Titel sehr hoch gehängt. Obwohl mit Cyberpunk 2077 eine vollkommen neue Welt mit dem geschlosseneren Konzept einer Großstadt anstatt einer ganzen Fantasiewelt umgesetzt wird, dürften die Erwartungen erfüllt werden. Die offene Spielwelt fühlt sich unglaublich lebendig an, dass man schnell vergessen kann, dass man sich nur in einem Spiel befindet. Atmosphärisch wird uns hier ein Meisterwerk abgeliefert und für viele ist hier bereits das Spiel des Jahres 2020 in Entstehung. Mir haben nach der gamescom-Präsentation auf jeden Fall die Finger gekitzelt und am liebsten hätte ich mich sofort selbst ins Abenteuer gestürzt. Leider quält uns der polnische Entwickler noch einige Monate, doch nach dem bisher gesehenen ist es das Warten vollends wert. Auf jeden Fall ist Cyberpunk verdientermaßen einer der am meisten erwarteten Titel 2020.

Ersteindruck: Sehr gut