Titel:
Lone Ranger
Original-Titel:
The Lone Ranger
USA/2013
Verleih:
Walt Disney Studios Motion Pictures

Laufzeit:
143
Startdatum:
04.12.2013

Filmkritik: Lone Ranger

Mit "Fluch der Karibik" konnte Produzent Jerry Bruckheimer gemeinsam mit Regisseur Gore Verbinski und Hauptdarsteller Johnny Depp riesen Erfolge feiern. Da man aber für ein wenig Abwechslung sorgen wollte, wurde das ganze Setting in den Wilden Westen übertragen, um festzustellen, dass man zwar das Genre der Piratenfilme wieder aufleben lassen konnte, der Versuch des Wild West Filmes jedoch nicht ganz gelungen ist. Nun erscheint Lone Ranger knapp vier Monate nach Kinostart pünktlich vor Weihnachten als Blu-Ray. Ob man zugreifen soll, haben wir versucht herauszufinden.

John Reid ist Staatsanwalt geworden und will für Recht und Ordnung sorgen - was im Wilden Westen mehr als schwierig ist. Vor allem als er in seine ehemalige Heimat zurückkehrt, die gerade von der Eisenbahn erschlossen wurde und Bösewichte quasi anzieht. Im selben Zug sitzt der berüchtigte Butch Cavendish, der gehängt werden soll, aber entfliehen kann. John Reid begiebt sich daraufhin mit seinem Bruder, dem Texas Ranger Dan und dessen Jungs auf die Jagd nach Cavendish. Die Gruppe gerät jedoch in einen Hinterhalt und nur John Reid wird durch den Indianer Tonto zurück ins Leben geholt. Er schwört Rache für seinen toten Bruder und findet in Tonto einen Mitstreiter, der selbst noch eine Sache offen hat mit Cavendish. Doch davor müssen beide lernen miteinander, statt gegeneinander zu arbeiten.

Während "Lone Ranger" in Europa eher unbekannt ist, zählt er in Amerika zu den bekannteren Geschichten, die schon in den 30er Jahren Aufsehen erregte. Es gab schon eine TV-Serie und mehrere Kinofilme zu der Geschichte rund um den maskierten Gesetzeshüter. In den letzten 50 Jahren ist es jedoch eher ruhig geworden, bis sich Disney wieder der Thematik angenommen hat, um sie mit Ideen aus "Fluch der Karibik" zu vermischen. Leider wirkt die Geschichte gesamt etwas holprig und unrund und zieht sich in manchen Szenen ungewollt in die Länge. Ebenso wusste man wohl auch nicht so recht, wen man als Zielpublikum anpeilte, denn der gewünschte Familienfilm ist es nicht geworden, dafür werden zuviele Menschen durchsiebt und Skalps abgetrennt. Dennoch ist Lone Ranger eine humorvolle Western-Geschichte mit guten Actionszenen und der perfekte Film für einen gemütlichen Abend.

Technisch wurde bei der Blu-Ray alles richtig gemacht. Die Detailtiefe der Kinofassung wurde gut übernommen und die Farben sind sauber und sehen natürlich aus. Der Soundumsetzung kann man nichts vorwerfen; wer eine Dolby Surround Anlage hat, wird viel Freude mit dem Film haben. So hört man etwa jeden einzelnen Schritt im Film, die Schüsse klingen wuchtig. Die Soundeffekte überzeugen einfach im gesamten. Der wunderbare Soundtrack untermalt die Szenen perfekt und passt sich der Spannung an. Die mitgelieferten Extras sind ein wirklicher Mehrwert und zeigen uns sowohl Pannen vom Dreh, wie auch weitere, geschnittene Szenen. Ebenso gibt es noch ein paar Features, wie zum Beispiel „wie wird man ein Cowboy“. Hier wird ein Einblick in die Produktion des Filmes geliefert und die Personen hinter dem Film dürfen so manches erzählen. Alles in allem ein rundes Blu-Ray-Paket!

>> Fazit