505 Games meldet den Start von Objects in Space


21.06.2018 14:39 - Andy

505 Games meldete heute den Start von Objects in Space für 19,99 $ auf Steam und als GOG-Early-Access-Version für PC und Mac.

Der Stealth-Action-Titel im Retro-Stil wurde von der Indie-Firma Flat Earth Games entwickelt und findet in einer offenen Welt im All statt. Bei Objects in Space sind die Raumschiffe nicht Jagdflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg, sondern U-Booten aus der Zeit des Kalten Kriegs nachempfunden. Die Spieler können sich außerdem ihre eigene Kommandobrücke aus Hardware bauen.

Mit seinem Schiff muss man sich seinen Weg durch den Apollo-Sternenhaufen bahnen. Diese neue Heimat der Menschheit hat seit fast fünfzig Jahren keinen Kontakt mehr zu unserem Sonnensystem und treibt unter trostlosen Bedingungen mutterseelenallein durch das eisige All.

Objects ist eine zeitbasierte offene Welt. Das Spiel findet über eine Spanne von drei Monaten statt, die Entscheidungen der Spieler nehmen darin eine ganz neue Bedeutung an.

Das Team von Flat Earth Games hat sich über Gebühr ins Zeug gelegt, um eine ganz andere offene Welt zu gestalten - eine, in der Spieler eine Zeitlang existieren, aber nicht durch eine Hauptgeschichte geführt werden oder die Gelegenheit erhalten, alle verfügbaren Teile der Spielwelt zu beschaffen. Die Welten Apollos drehen sich weiter. Die Spieler leben nur vorübergehend darin.

"Es ist ein riesiges und kompliziertes Open-World-Game", so Leigh Harris, Mitgründer von Flat Earth Games. "Aber wir haben es so gestaltet, dass es an die ersten Titel in diesem Genre erinnert, die es in den 80er- und 90er-Jahren gab. Es lehnt sich stark an ein Sandkastenspiel an: Die Spieler können mit den Teilen darin interagieren, die für sie interessant erscheinen, und unabhängig davon, worauf ihr Hauptaugenmerk liegen mag, macht es immer gleich viel Spaß."

"Eines unserer wichtigsten Anliegen war das Vermeiden eines reflexbasierten Kampf-Gameplays, das es in vielen anderen Weltraumtiteln gibt. Wir haben es durch ein taktischeres Stealth-Kampfsystem ersetzt, bei dem Entscheidungen eine wichtige Rolle spielen", sagt Elissa Harris, Mitgründerin von Flat Earth Games. "Die Spieler sollten die Wahl haben, ob sie in den Krieg ziehen oder ihn meiden und einen kreativen Lösungsansatz für ein Problem verfolgen. Letzteres macht - in Form eines Katz-und-Maus-Spiels - mindestens genau so viel Spaß."