Titel:
The Crew 2
System:
PC
Publisher:
Ubisoft
Entwickler:

Genre:
Rennspiel
Release:
16.03.2018

Vorbestellen bei:

Preview: The Crew 2

Eines der meistumkämpften Genres dieses Jahr auf der Gamescom ist das Rennspielgenre. Von Forza Motorsport über Need for Speed bis zu The Crew 2 will eine bunte Vielfalt an Spielen die Herzen der Spiele erobern. Ubisoft will bei seinem Titel mit seiner Vielfalt an Fortbewegungsmitteln überzeugen, indem man Spieler nun auch mit Flugzeugen die Lüfte erobern oder mit Booten über die Wellen gleiten lassen. Ob das Konzept aufgeht, haben wir versucht auf der Gamescom herauszufinden.

Während man in The Crew nur die Straßen unsicher machen konnte, stehen einem nun auch Flugzeuge und Boote zur Verfügung. Der Wechsel zwischen den Klassen ist ganz einfach und kann jederzeit per Tastendruck gewechselt werden. Ihr könnt also auf der langen, geraden Straße schnell zu einem Flugzeug wechseln und beim nächsten Fluss direkt zu eurem Boot wechseln, euch ins Wasser fallen lassen und sofort über die Wasseroberfläche schießen. In den ersten Spielminuten kommt einem dies noch einigermaßen komisch vor, doch nach den ersten schnellen Wechsel merkt man, dass dies durchaus praktisch ist. Aufpassen muss man nur generell beim Lenken, da das Spiel sehr direkt auf Richtungswechsel reagiert, dabei jedoch immer noch versucht bis zu einem gewissen Grad ein Arcadespiel und keine Simulation zu bleiben.

Die Welt selbst ist wieder riesig und bietet euch unglaublich viel zum Entdecken in den USA, die wieder als Schauplatz dienen. Man kann wieder von der Westküste zur Ostküste reisen, das Land ist dabei jedoch weiterhin in einem verkleinerten Maßstab umgesetzt worden, da man sonst ewig für die Strecken brauchen würde. Mit dem passenden Rang könnt ihr jedoch auch per Schnellreise zwischen den Städten springen. Die Spielwelt, die in The Crew beim Release für einige Diskussionen gesorgt hatte, wurde vollständig neu umgesetzt und weiß durch Detailreichtum zu gefallen. Das Entwicklerteam dürfte sich die Kritik des Vorgängers zu Herzen genommen haben. Die Fahrzeuge sehen schöner aus, die Spielwelt belebter und Wettereffekte wirken realistisch.

Natürlich ist es auch möglich The Crew 2 im Multiplayer zu spielen. Dabei ist es sowohl möglich gegen vollkommen fremde Leute zu spielen oder eine eigene Party aufzumachen und einen Freund hinzu einladen. Der Kollege wird dann direkt zu eurem Startpunkt teleportiert, sodass er sich lange Anfahrtswege erspart. Die Rennmodi sind vielfältig und bieten alle Möglichkeiten, die man sich von einem Rennspiel erwartet, wie Zeitrennen, Checkpointrennen oder Driftrennen. Anders als im Vorgänger wird das Spiel nach dem Rennen jedoch nicht unterbrochen und ihr könnt nun mit euren Fahrzeugen direkt weiterfahren. Man kann hoffen, dass der Netzcode dieses Mal besser funktioniert und es nicht wieder Netzwerkprobleme geben wird. Bei unserem Test kam es zu Beginn zu einigen Problemen, wir hoffen, dass dies jedoch an den schwachen Leitungen in den Messehallen lag.

Fazit: Mit The Crew 2 legt das Entwicklerteam noch eine Schaufel auf den Vorgänger drauf und sorgt so dafür, dass das Spiel dank Flugzeugen und Booten vielfältiger wird. Die neuen Klassen machen Spaß und scheinen durch ihre unterschiedlichen Aufgaben für mehr Abwechslung zu sorgen. Interessant wird sein, ob das Spiel am Ende genug Anreiz bieten wird um es lang genug zu spielen oder ob einen die Vielfalt dann doch erschlagen wird. Diese Frage können wir euch jedoch erst mit dem Release im März 2018 beantworten, wenn The Crew 2 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen soll. Wir freuen uns auf jeden Fall darauf.

Ersteindruck: Sehr Gut